Radtour um den Senftenberger See 06.09.2014

Es war ein schöner sonniger Tag, ca. 70 km von Hohnstein entfernt.
Auf dem Parkplatz in Groß-Koschen war dann Start, Rundkurs ca, 20 km, es fährt sich sehr gut, die Versorgung unterwegs ist so ausreichend, dass man was Eigenes eigentlich nicht benötigt, haben wir aber trotzdem gemacht, denn Eigenes schmeckt immer noch am Besten. Selter für die Fahrt auf alle Fälle. Bier gibt es genug rund um den See. Die Sauberkeit besticht, die Beschilderung könnte an manchen Stellen etwas vorausschauender sein, aber wir sind ja nicht gerast, bis auf diejenigen, die es einfach nicht lassen können, die Leute sind sehr freundlich. Hier kommen wir wieder hin.

Werbeanzeigen

Rallye Hohnstein – Dresden Banjul 11-2014

Nach erfolgreicher Probefahrt, haben wir nun die Winterreifen aufgezogen und die Räder montiert ( Danke an Ulm – von da aus habe ich die Winterreifen bekommen + Stuttgart – Thomas hat diese nach Stuttgart gebracht), sowie an Christian, der sofort mit der “ Arbeit “ begann, Danke, wir haben auch gleich den weiteren “ Reparaturplan“ besprochen.

Start ist der 08.11.2014 in Hohnstein und da kann es durchaus schon frostig sein, wäre nicht das erste mal, das wir zu diesem Zeitpunkt schon mächtig eingeschneit waren. Hoffentlich nicht.

Fichtelberg 04.09.2014

Kurz entschlossen , sind wir, Oma Gisela, Oma Rosel und Uta zum Fichtelberg gefahren.
Alle , außer mir, waren in den letzten 20 Jahren nicht mehr da.
Also von Hohnstein nach Görlitz – über die A-4 Abfahrt „Möbel Maler“ über Annaberg-Buchholz bis Oberwiesenthal.
Es war recht nebelig, aber am Fuße und auf dem Fichtelberg wurden wir entschädigt mit etwas Sonne und Sicht.
Leider fuhr der Sessellift nicht , aber die Kabinenbahn. Oben angekommen, wie immer windig, aber das ist normal in einer Höhe von 1215 m.
Die Gaststätten waren sehr gut besucht. Die Rückfahrt begannen wir ab 14.00 Uhr, über Annaberg-Buchholz, Freiberg in Richtung Dresden -Autobahn- A 17.
Der Verkehrsfunk meldete zwar, das die A-17 im Bereich der tschechischen Grenze gesperrt ist, aber da ist ja noch viel Luft bis zum Abzweig Pirna.
Da hatten wir uns getäuscht, denn ab dem Abzweig Pirna wurde die AB gesperrt, der gesamte Fahrverkehr abgeleitet, ein einziges Chaos, LKW Rückstau in Doppelreihe bis kurz hinter den AB Abfahrt Heidenau.
Nun ja und die ganz Ungeduldigen auf der Bahn, haben das alles noch komplizierter gestaltet. Ich kam mir vor wie “ Herzlich Willkommen auf den Strassen von Westafrika „.
Den Abend haben wir dann bei einem gemütlichen Abendbrot in der Götzinger Höhe ausklingen lassen, die Fahrt ging dann wieder nach Görlitz und zurück nach Hohnstein .
Start in Hohnstein 07.30 Uhr Ankunft 23.00 Uhr ca. 750 km, war ein gutes Training.
Insgesamt ein guter Tag für uns alle.