Löbauer Berg 22.05.2015

Lange waren wir nicht mehr bei dieser Örtlichkeit und so holte ich Oma Gisela und meine Schwester von Görlitz ab. Wir fuhren über das Lausitzer Oberland, bei Sohland in die CZ Schluckenau.
Oma kaufte sich gleich ein paar Pelagonien für ihren Balkon. In Sebnitz wieder zu uns nach Hause . Hohnstein .Auf dem Heimweg nach Görlitz entschlossen wir uns, auf dem Löbauer Berg Abendbrot zu essen.
Eine tolle Aussicht, gewundert haben wir uns schon über die wenigen Gäste, war es doch Freitagnachmittag – Pfingsten – . Das Essen sah von Ferne gut aus( Bilder ) aber lieblos auf die Teller gepackt, diese waren auch für die Portionen teilweise viel zu klein, naja.
Meine „Hähnchenbrustfiletstreifen“ waren zetrig, das heißt , tief gefroren und zu lange angebraten. Das Schnitzel war auch nicht das, was man so erwartete. Wir sind bestimmt keine Nörgler und vertragen Einiges.
Aber so lockt man auf Dauer keine Gäste an. Es wird wohl eine Weile Dauern, bis wir dieses Gasthaus wieder aufsuchen werden. Für Oma war es ein schöner Tag und das ist das Wichtigste.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s